Autor Thema: Vorstellung und Restauration XR 600 R ('92)  (Gelesen 779 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline grashopper

  • OverGod2
  • **
  • Beiträge: 1,505
  • Keihin Joke-klappe
Re: Vorstellung und Restauration XR 600 R ('92)
« Antwort #15 am: Februar 03, 2019, 00:18 Vormittag »




Der Schweißtisch wird wohl nicht gebraucht, was soll er denn kosten.  ;D
kein Vorteil ohne Nachteil

Offline florian

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Vorstellung und Restauration XR 600 R ('92)
« Antwort #16 am: Februar 03, 2019, 00:33 Vormittag »


Der Schweißtisch wird wohl nicht gebraucht, was soll er denn kosten.  ;D

Is eh voll die Fehlkonstruktion mit den Löchern. Da fallen ständig alle Schrauben durch...   :P :D

Offline grashopper

  • OverGod2
  • **
  • Beiträge: 1,505
  • Keihin Joke-klappe
Re: Vorstellung und Restauration XR 600 R ('92)
« Antwort #17 am: Februar 03, 2019, 00:40 Vormittag »
Stimmt, dann ist er ja fast wertlos,  ;D
kein Vorteil ohne Nachteil

Offline timundstruppi

  • OverGod
  • *
  • Beiträge: 1,410
  • Langnese Mann
Re: Vorstellung und Restauration XR 600 R ('92)
« Antwort #18 am: Februar 10, 2019, 19:18 Nachmittag »
Wie verträglich ist eigentlich das gepulverte gegenüber Bremsflüssigkeit? (Pumpe und Sattel)

Also den Bremsflüssigkeitsbehälter lieber nicht von drinnen beschichten, wenn sich was löst kann es die kleinen Kanäle verstopfen...
XL500R '82 (meine 1. seit '85, noch ohne Motor), '84, '83 Cross M.fest
XR600 '83, '91(EV, Scheibe H), '85 Cross
XL600 '87 PD04 XR-Herz
XR500 '84 zerlegt
wenige gehören Junior :)
Fahrrad, Sackkarre, Rollbrett


Ist ein von Stiftung Warentest mit Befriedigend getesteter Vibrator nun besser als Gut

Offline florian

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Vorstellung und Restauration XR 600 R ('92)
« Antwort #19 am: Februar 12, 2019, 19:54 Nachmittag »
Noch nicht explizit getestet, aber erfahrungsgemäß löst Bremsflüssigkeit so ziemlich alles auf, wenn man ihr die Zeit dazu gibt.

Offline florian

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Vorstellung und Restauration XR 600 R ('92)
« Antwort #20 am: März 26, 2019, 17:40 Nachmittag »
So, nach etwas längerer Zwangspause geht es weiter.

Der Pulverbeschichter hat mich ziemlich lange warten lassen, und dann war die Qualität bei weitem nicht wie gewohnt/erwartet.  ::-) Den Bremsflüssigkeitsbehälter haben sie total versaut, der wird aktuell wieder abgelaugt und ich nehm ihn roh mit. Der wird dann lackiert. Am Rahmen selbst haben sie beide große Öffnungen des Ölkreislaufs vergessen abzudecken, oben das Einfülloch und unten wo die Siebhülse drin steckt. Ich hätte dem Meister den Rahmen am liebsten um den Hals gewickelt. Zum Glück ist keine Farbe in den Rahmen gekommen und die Gewinde konnte ich dank passender Gewindeschneider von Farbe befreien.

Das Ergebnis der Beschichtung insgesamt kann sich aber sehen lassen. Ich habe RAL 9016 matt genommen, das ist real eher seidenmatt. Glanz wäre wahrscheinlich die bessere Wahl gewesen, da es glatter ist und Schmutzabdrücke nicht so gut haften bleiben wie auf dem etwas raueren Mattlack.



Zwischenzeitlich habe ich mich um die Bremsen gekümmert und die Kabelei auf Vordermann gebracht. Beim Kabelbaum heißt das, komplett aufgedröselt, geflickte Kabel raus und neue rein und alles neu gewickelt. Sieht einfach besser aus ohne Flickwerk und Kontaktprobleme sollte es auch keine mehr geben.



Übrigens sind die Bügel jetzt zu haben, siehe Thread in der Abteilung Verkaufe ;)



Grüße, Florian