Autor Thema: S: Ventildeckeldichtung  (Gelesen 629 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.


Offline gtr0134

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 54
Re: S: Ventildeckeldichtung
« Antwort #16 am: März 08, 2019, 16:38 Nachmittag »
Hallo zusammen,

danke für die zahlreichen Antworten. Ich habe in der Zwischenzeit die Arbeiten schon gemacht, mit der Athena Dichtung.
Es war tatsächlich das Gewinde der 2 inneren Schrauben nicht mehr vorhanden -> M6 helicoil rein und fertig. (Falls jemand Fotos oder Infos benötigt einfach sagen)
Die Athena Dichtung passt ganz gut, dünne Schicht hylomar dazu und fertig.

Interessanterweise war nach dem Starten starkes Klackern aus dem Ventilbereich nicht zu überhören. Ich habe die Ventile neu eingestellt, damit war es Weg. Ich vermute dass die Athena Dichtung etwas Dicker war als die bis dato verbaute Dichtung. Habs leider nicht vermessen. Wie es da mit der Nockenwellenlagerung bei unterschiedlich dicken Dichtungen ausschaut ... ?


Offline wedotherest

  • OverGod5
  • *****
  • Beiträge: 8,556
  • Keep The Rubberside Down
Re: S: Ventildeckeldichtung
« Antwort #17 am: März 08, 2019, 18:22 Nachmittag »
Deswegen lieber originale Dichtung. Wenn die von Athena dicker ist (größeres Ventilspiel) stimmen die Abstände der Nockenwellenlagerschalen nicht mehr und die Lageraussenringe können im Kopf drehen.
Aber das hatte ich ja schon geschrieben. Scheint ja dann uninteressant zu sein.
Gruß, Jörg

Offline Dieter

  • Emir von Zweivergasien
  • OverGod5
  • *****
  • Beiträge: 9,580
Re: S: Ventildeckeldichtung
« Antwort #18 am: März 08, 2019, 21:45 Nachmittag »
Und egal ob original oder Athena, warum Hylomar?
Die Dichtung ist eine Dichtung, da muss keine Dichtmasse drauf! Ändert doch nur unnötig die Dicke.

Wer Angst hat dass das Ding nicht dicht hält, der lässt die obere Motorhalterung weg, dann wird die Geschiche oben spannungsarm, gut gegen kaputte Richtungen, ausgerissene Gewinde und Risse im Kopf.

Wer den Unterschied in der Steifigkeit des Fajrwerks merkt, kann ja die Halterung wieder anbauen, NACHDEM das ganze sich gesetzt hat.
Heiwa yorokobi tamago kēki
(wie ein weiser Forist einst schrieb)

Offline xr

  • OverGod3
  • ***
  • Beiträge: 2,499
Re: S: Ventildeckeldichtung
« Antwort #19 am: März 09, 2019, 07:19 Vormittag »
... also, Ventilspiel steht in Abhängigkeit zur Ventildeckeldichtung?  :)

Offline timundstruppi

  • OverGod
  • *
  • Beiträge: 1,447
  • Langnese Mann
Re: S: Ventildeckeldichtung
« Antwort #20 am: März 09, 2019, 09:01 Vormittag »
Kipphebel sind oben im Deckel gelagert, NW stützt sich nachunten ab. Bei dickerer Dichtung kommen die weiter nach oben.

Ich glaube aber nicht an dadurch hörbarem Ventilspeil, das war bestimmt der Autodeko oder durch  den Autodeko vorher falsch eingestelltes Ventilspiel.
XL500R '82 (meine 1. seit '85, noch ohne Motor), '84, '83 Cross M.fest
XR600 '83, '91(EV, Scheibe H), '85 Cross
XL600 '87 PD04 XR-Herz
XR500 '84 zerlegt
wenige gehören Junior :)
Fahrrad, Sackkarre, Rollbrett


Ist ein von Stiftung Warentest mit Befriedigend getesteter Vibrator nun besser als Gut

Offline Pedro

  • OverGod3
  • ***
  • Beiträge: 2,473
Re: S: Ventildeckeldichtung
« Antwort #21 am: März 09, 2019, 11:37 Vormittag »
Und egal ob original oder Athena, warum Hylomar?
Die Dichtung ist eine Dichtung, da muss keine Dichtmasse drauf! Ändert doch nur unnötig die Dicke.


So hab ich das auch gelernt.

Hylomar ist eh mit Vorsicht zu genießen. Zu dick aufgetragen, quetscht Dichtungspampe seitlich raus. Nach außen ja kein Problem, aber motorseitig kann sich das Zeug zu Kügelchen formen, die später irgendwann mal das Sieb der Ölpumpe dichsetzen. Hab ich schon am gestorbenen Motor selbst gesehen.
Gruß,
Peter

Offline wedotherest

  • OverGod5
  • *****
  • Beiträge: 8,556
  • Keep The Rubberside Down
Re: S: Ventildeckeldichtung
« Antwort #22 am: März 09, 2019, 12:12 Nachmittag »
Richtig. Was ich da schon alles gesehen habe......
Gerade hab ich einen XT-Motor auf der Bank. Da waren auch dicke Wülste im Ventildeckel und Kugeln von dem Zeug im Ölsumpf und Filter.
Gruß, Jörg

Offline timundstruppi

  • OverGod
  • *
  • Beiträge: 1,447
  • Langnese Mann
Re: S: Ventildeckeldichtung
« Antwort #23 am: März 17, 2019, 01:53 Vormittag »
Ich hatte mal auch ein halb zugeklebtes Ölsieb an der PD02. So übernommen und 1985 das erste Mal selber mal geöffnet und entfernt. Aber damach nie wieder was vergleichbares gefunden, mal eine Raupe wie 1mmx1mmx10mm, mehr nicht.
Genommen habe 1985 ich Admosit für Deckel  ::-), Curil T für KG. später Dirko rot, dann grau.
Nun zerlegt (Steuerkette übergesprungen) für WEDIRI Ritzel.

Warum trägt die Dichtmasse bei der XL500, die keine Deckeldichtung hat, nicht auf? Bei der XR soll sie auftragen, also das Maß verändern? Weil sie beidseitig der Deckeldichtung verwendet werden würde?

Ist die Athena VD-Dichtung der XR aus Metall? Manchmal sehen die VDD nach Papier aus wie die Seitendeckel.
XL500R '82 (meine 1. seit '85, noch ohne Motor), '84, '83 Cross M.fest
XR600 '83, '91(EV, Scheibe H), '85 Cross
XL600 '87 PD04 XR-Herz
XR500 '84 zerlegt
wenige gehören Junior :)
Fahrrad, Sackkarre, Rollbrett


Ist ein von Stiftung Warentest mit Befriedigend getesteter Vibrator nun besser als Gut