XR600 - Forum

XR650R - Fragen und Antworten => Motor-Fahrwerk-Elektrik... => Thema gestartet von: martin84 am Dezember 12, 2011, 19:10 Nachmittag

Titel: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: martin84 am Dezember 12, 2011, 19:10 Nachmittag
hallo

ich wollte heute das öl wechseln und hab dann das ölsieb vom rahmen so vorgefunden:

http://i40.servimg.com/u/f40/17/10/22/95/oil_st10.jpg (http://i40.servimg.com/u/f40/17/10/22/95/oil_st10.jpg)   :-\

meine xr 650 r ist baujahr 2001 und hat bereits 22000km am tacho - allerdings bisher ohne motorische probleme.

muss ich mir deswegen sorgen machen?

bitte um eure meinungen/erfahrungen
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: iXeReR am Dezember 12, 2011, 19:13 Nachmittag
Anlaufscheiben des Pleuelfußlagers hinüber. > Rote Pfeile.

Motor zerlegen. Beim Zerlegen auf keinen Fall das Röhrchen im Achsstummel verhunzen (ist nur bei der XR650R vorhanden), sonst ist Schluß mit der Ölversorgung des Kurbelwellenlagers!! > Grüner Pfeil. Das Röhrchen ist nur eingepresst und kann vorsichtig gezogen werden. Oberfläche NICHT beschädigen!

Kurbelwellen-Reparatursatz (Hubzapfen, Pleuelfußlager, Anlaufscheiben) einbauen lassen.
Sobald als möglich. Nicht mehr fahren, sonst können richtig grobe Schäden folgen.

Wir bedauern, Ihnen keinen günstigeren Bescheid geben zu können.

Mit freundlichen Knattergrüßen

[gelöscht durch Administrator]
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: Honda_919 am Dezember 12, 2011, 20:12 Nachmittag
Anlaufscheiben des Pleuelfußlagers hinüber. > Rote Pfeile.

Motor zerlegen. Beim Zerlegen auf keinen Fall das Röhrchen im Achsstummel verhunzen (ist nur bei der XR650R vorhanden), sonst ist Schluß mit der Ölversorgung des Kurbelwellenlagers!! > Grüner Pfeil. Das Röhrchen ist nur eingepresst und kann vorsichtig gezogen werden. Oberfläche NICHT beschädigen!

Kurbelwellen-Reparatursatz (Hubzapfen, Pleuelfußlager, Anlaufscheiben) einbauen lassen.
Sobald als möglich. Nicht mehr fahren, sonst können richtig grobe Schäden folgen.

Wir bedauern, Ihnen keinen günstigeren Bescheid geben zu können.

Mit freundlichen Knattergrüßen
Ahoi !

Ich kann das nur bestätigen, irgendwo muss das zeug herkommen, jedoch wenn man die späne sieht ist es schon fast zu spät ! Ins besondere den Rat mit dem nicht mehr fahren würd ich befolgen!!!
Mfg
Fredi
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: martin84 am Dezember 12, 2011, 21:01 Nachmittag
erstmal danke für die raschen antworten!

Hubzapfen ist die "stange", die ins untere ende vom pleuel gesteckt wird?

das oder die Pleuelfußlager sollten dann zwischen unteres pleuelende und hubzapfen sein - ähnlich wie ein radlager?

Anlaufscheiben sind ja markiert

das pleuel selbst könnte noch intakt sein? oder gleich wechseln wenn der motor offen ist und ein carillo einbauen?
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: Black am Dezember 12, 2011, 21:09 Nachmittag
Pleul KANN noch ok sein. Aber Carillo ist auch eine gute Wahl. ;)
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: martin84 am Dezember 12, 2011, 21:23 Nachmittag
jetzt brauche ich halt noch wen, der mir das wechseln kann. jemand aus umgebung linz da? ^^
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: Honda_919 am Dezember 13, 2011, 17:53 Nachmittag
ahoi !!
wenn Linz in Oberösterreich dann ja, bin aus marchtrenk. jedoch ist mein Zeitplan komplett voll und ich bin im moment werkstattlos ( auch fehlt mir das nötige Werkzeug, ist nicht ganz so einfach zu behebn der Schaden ). wenn dann zeit ist dann muß ich bei meinem Ami schrauben. leider, ansonsten würd ich gern helfen !
mfg
fredi
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: dan am Dezember 13, 2011, 23:25 Nachmittag
Hallo Zusammen,

da sich dieses Thema anscheinend aktuell häuft...ich hab kein Interesse auf große Diskussionen, geb hier aber trotzdem kurz meine Meinung kund:

Ich kenne drei XRs recht gut (2xXR650R, 1xXR600R), alle hatten diese goldenen/bronzefarbenen Späne im Sieb. Nachdem ich diese gründlich entfernt habe, und auch das Ölrservoir im Rahmen "am Boden" gereinigt habe, wurde es beim nächsten Ölwechsel schon deutlich weniger, und bei weiteren waren keine Späne mehr zu finden.

Ich habe natürlich auch lange über die Ursachen nachgedacht und habe mir Sorgen gemacht...mittlerweile denke ich, dass es Spanreste der mechanischen Bearbeitung des Rahmens/Ölreservoirs, welche sich mit der Zeit durch Öl/Wärme bräunlich verfärben, sind.

Ich will hier nicht sagen, dass nicht auch mal ein Pleuel defekt war, aber die besagten 3 Xrs laufen alle noch absolut ohne Probleme. Meine aktuelle 650er hab ich mit ca 10Mm gekauft und beim ersten Ölwechsel die Späne gefunden...heute mit 20Mm läuft sie immer noch ohne Probleme...übrigens hauptsächlich als SM auf der Strasse und auch mal mit höheren Drehzahlen.

Wie gesagt, will hier keine Diskussion anzetteln...aber warum Aktionismus? Nach meiner Erfahrung verursachen prophylaktische Reparaturen meist erst recht Probleme. (Übrigens: das denke ich auch für den Fall Weltreise im anderen Thread bzgl. prophylaktischem Zerlegen des Motors). Ein von Honda in Japan montierter Motor aus einem Serienprozess ist meiner Meinung bzgl. Qualität nicht zu toppen.

Wollte nur auch mal eine andere Meinung posten, da hier alle so eindeutig unterwegs sind. Hab manchmal das Gefühl, dass hier lieber geschraubt als gefahren wird. Nehmts mir nicht übel...

PS: ich schraub auch ganz gerne :-)

Gruß
dan
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: Nurfluegler am Dezember 14, 2011, 08:38 Vormittag
Mal nebenbei: wo deckt Ihr Euch mit Teilen ein?...Dichtsätze, Carillo-Pleuel. Gibts in Deitschland empfehlenswerte Quellen...oder alles weltweit im Netz zusammen suchen?
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: iXeReR am Dezember 14, 2011, 09:29 Vormittag
@dan
Prinzipiell kann natürlich jede/r mit seinem Moped machen was er/sie will.

Etwas Differentialdiagnostik für's Ablaßöl:

- Spanrückstände aus der Rahmenbearbeitung sind aus Eisen und magnetisch.

- Alle(!) Lager und mechanischen Teile in der XR sind eisenhaltig und demnach magnetisch bis auf eines(!), erzeugen bei Verschleiß grau-schwarze Pulver oder erkennbare metallisch glänzende Brocken, die allesamt(!) magnetisch sind. Magnetische Späne findet man nicht nur in den Sieben und im Öl  sondern auch am Pickup.

- Graue Pulver und Späne, die nicht magnetisch sind, bestehen aus Gehäusealuminium oder Alu vom Kolben.

- Das einzige rotgelbe metallisch Nichtmagnetische in der XR ist der Pleuelfußlagerkäfig und die Pleuellager-Anlaufscheiben. Sonderfall: mit Rotguß nachträglich ausgebüchstes Pleuelauge, aber auch hier werden inzwischen beispielsweise Silberlager verbaut. Bleibt also einzig die bewegte Gegend um Pleuelfuß/Hubzapfen.

Nachträglicher Zusatz aus gegebenem Anlaß am 19.08.2014, 10:45:
Gleichförmig sphärische Rückstände in den Sieben und Filter können vom Perlenstrahlen des Rahmens stammen. Diese können nichtmagnetisch (Korund, Glas etc.) oder magnetisch sein (eisenhaltige Strahlmittel).
Ende des Zusatzes.

- Wenn also nichtmagnetische(!) metallisch rote-, rot/gelbe Späne in den Sieben und im Ölfilter zu finden sind, dann schrappelt es an der besagten Stelle, nirgends sonst (siehe hier letzter Absatz!). Das hast Du offensichtlich nicht geprüft. Die Lagerspiele sind sehr eng, das sollen sie auch sein, dazu muß man eben auch mal messen. Robert hat das kürzlich erst durchgespielt, klappernder Motor, rotgoldene Späne, bei Messung riesen Fehlerspalte beim achsialen Pleuelfußspiel im mm-Bereich (siehe kürzlichen Fred). Lange wäre das nicht mehr gutgegangen. Diese ausgebaute Kurbelwelle habe ich inzwischen gesehen.

Kann sein, daß Du mit Deinen Kisten so weiterfährst, bei Kenntnis wäre das jedoch für mich der Grund, vom Kauf einer solchen Maschine zurückzutreten. Dafür hab ich eben mit genügend XRs schon zuviel eigenes Lehrgeld bezahlt. Das kann bis zum plötzlichen Pleuelbruch mit entsprechenden Folgen führen. Die Aufzählung allein meiner erlebten Vorkommnisse würde jetzt den Rahmen hier sprengen.

Ich rate daher allen, sich bei Auftreten der rotgoldenen Späne nicht irremachen zu lassen, sondern das schnellstens zu reparieren. Aber, wie schon eingangs erwähnt, kann jeder machen wie er denkt.

Und denkt auch mal an den Simmerring für die Kurbelwellenölversorgung 91201HM3A61 früher 91201-KF0-003 im rechten Seitendeckel. Da fängt das Schlamassel auch gern mal an. Verhärtungen, Risse und die Dichtlippe des Teils falschrum eingebaut. Somit bricht die Ölversorgung der Kurbelwelle/Pleuellager zusammen. Das bringt dann richtig Spaß, rotgoldene Späne und Schlimmeres.

Knattergruß
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: deerslayer am Dezember 14, 2011, 09:42 Vormittag
@dan:

Vogel-Stauß-Methode hilft nix  ;D

mit goldenen Spänen im Öl würd ich keinen Meter mehr fahren. Von wegen golden angelaufene Späne aus dem Rahmenöltank .... erst kurzlich wurde eine Spektralanalyse des Rahmenmaterials durchgeführt. Ergebnis: Der Rahmen ist nicht aus Gold   ;D ;D ;D

Grüße

Grischdian
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: Dieter am Dezember 14, 2011, 10:02 Vormittag
Ich hatte noch nicht das Vergnuegen mit goldenen Spaenen, weiss aber nicht ob ich dann sofort stehen bleiben wuerde. Weil nach den Spaenen ja erstmal das Klappern kommt bevor es laut knallt.

Ich stimme dan voll zu dass man nicht reparieren sollte was nicht kaputt ist und halte es auch nicht fuer ausgeschlossen dass eine XR waehrend der Einfahrzeit ein wenig goldenen Abrieb haben darf, grauen und schwarzen macht sie ja auch reichlich.


P.S. Wenn ich bei der knapp bemessenen Zeit waehlen darf Fahre ich lieber anstatt zu schrauben.
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: grizzly am Dezember 14, 2011, 10:34 Vormittag
Wo sitzt dieses Sieb? Kenne ich gar nicht von der 600er, die ich vorher hatte.
Kann mir aber meine Reparaturanleitung ansehen. Muß ich im Frühjahr nachsehen, meine hat 14tsd runter und ist vom Vorbesitzer auch des öfteren am Ring gefahren worden und das sicher nicht gerade "sachte", dem Reifenbild nach zu erahnen. Ist aber eine 2003er, soweit ich mal wo gelesen hab sind ja gewisse Baujahre "gefährdeter"?
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: Vogg am Dezember 14, 2011, 11:07 Vormittag
Hallo,

vorn unten am Rahmenrohr gibt es nach vorn raus die kleine Ablaßschraube und nach unten den Anschluß für den kurzen Ölschlauch zum Motor.
Dieser Anschluß läßt sich nach Entfenen des Ölschlauchs mit einem guten Ringschlüssel (!) herausdrehen. Auf der Innenseite sitzt das Sieb auf dem Foto.

Gruß, Vogg
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: iXeReR am Dezember 14, 2011, 12:56 Nachmittag
Weiterhin findet man die Brösel im Trockensumpf, im Trockensumpfsieb (Photo, Kupplungsdeckel ab) und im Ölfilter.
Außerdem verteilen sie sich im gesamten Innenraum des Motors, am liebsten auch in den ölversorgten Achsialgleitbohrungen der Schaltgabelwelle, wo sie sich anschoppen und nicht herausgespült werden können, dann die Schaltung erschweren bis massiv behindern.

Knattergrüße

[gelöscht durch Administrator]
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: grizzly am Dezember 14, 2011, 14:59 Nachmittag
Hallo,

vorn unten am Rahmenrohr gibt es nach vorn raus die kleine Ablaßschraube und nach unten den Anschluß für den kurzen Ölschlauch zum Motor.
Dieser Anschluß läßt sich nach Entfenen des Ölschlauchs mit einem guten Ringschlüssel (!) herausdrehen. Auf der Innenseite sitzt das Sieb auf dem Foto.

Gruß, Vogg

Also das hier:

(http://jf-naturfoto.at/siebxr.gif)
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: firby am März 09, 2016, 18:19 Nachmittag
Ich habe dieses Phänomen an meiner XR650R jetzt auch...
...Späne im Öl, Rahmensieb, Ölfilter & am Getriebeboden.
Habe nun den Motor komplett zerlegt und wechsle vorsichtshalber alle Lager und Simmerringe.

ABER wirklich ein defektes Teil gefunden, das die Späne verursacht hat, habe ich nicht.

Kurbelwelle: Anlaufringe am Hubzapfen sehen noch aus wie neu.
Kein Teil am Motor hat Untermaß oder ist verschlissen.

SELTSAM
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: reglermax am März 09, 2016, 18:44 Nachmittag
Ich habe dieses Phänomen an meiner XR650R jetzt auch...
...Späne im Öl, Rahmensieb, Ölfilter & am Getriebeboden.
Habe nun den Motor komplett zerlegt und wechsle vorsichtshalber alle Lager und Simmerringe.

ABER wirklich ein defektes Teil gefunden, das die Späne verursacht hat, habe ich nicht.

Kurbelwelle: Anlaufringe am Hubzapfen sehen noch aus wie neu.
Kein Teil am Motor hat Untermaß oder ist verschlissen.

SELTSAM
Hatte die mal einen Vorschaden, vielleicht sind das noch Restspäne nach langer Reise im Motor ::-).
Jedenfall gibts auch in der XR650R, außer den beiden Anlaufscheiben auf dem Hubzapfen, kein Messing mehr.
Prüf mal mit dem Magnet, obs auch wirklich Buntmetall ist,
Gruß Rolf.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: xr am März 10, 2016, 11:17 Vormittag

es sei weniger der sicht-/messbare Verschleiß im unteren Pleuelauge, was einem kapitalen Schaden vorwegeilt

... wie auch immer:
Bei den bekannten Symptomen den Motor ohne "Pleuelprophylaxe" wieder zusammenzusetzen, davon kann ich nur abraten.

Mach ein Feinguss-Pleuel rein - z.B. Carillo.
Damit hast dann eine recht standfeste Situation geschaffen.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 14, 2022, 02:39 Vormittag
hab mir Ende letztes Jahr endlich mein Traum Moped geholt, 18.000km gelaufen. Stand beim Vorbesitzer seit 2012 fast nur im Wohnzimmer.

Hab übern den Winter viel gemacht viel investiert. Und im Früjahr war es endlich soweit.. angemeldet und gefahren. Läuft erste Sahne ohne Nebengeräusche.

1000km. Zweiter Ölwechsel. Und ja… ein Goldfarbener Flake am Ölfilter und etwas Goldstaub im Öl.
Zum Glück echt nicht viel aber es ist da gewesen.

Die Meinungen sind ja auf der Zerlegen Seite. Und ergeben Sinn.

Mich würde mal interessieren was bei Firby rausgekommen ist.

Bin extrem Vorsichtig nochmal 50km gefahren und habe das Öl aus dem Motor nochmal abgelassen und aufgefangen. Kein Flake und nur Minimal Goldstaub.

Was denkt ihr auf Paranoia Verdacht direkt :-X alles zerlegen. Und nacher das Phänomen wie bei Firby… Ohh man ich weiß auch nicht. Seit dem steht sie… und bin aus Sorge nicht mehr gefahren,

Überlege nochmal 2-300km abzuspulen und nochmal das Öl zu Kontrollieren.

Hier wurde aber mehrmals gesagt auf  Fall niemals neinienich noch einen Meter damit zu fahren und direkt alles zu zerlegen.

Habe auch Sorge das es vielleicht von einem Vorschaden kommen könnte…

Wenn die Anlaufscheiben hin sind sind sie hin. Aber würde mich schon sehr ärgern so einen Wundervoll laufenden Motor zu zerlegen und dann liegt garkein Schaden vor



Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 14, 2022, 02:41 Vormittag
Ja gut Firby hat diesen Beitrag gepostet und war danach nie wieder Online  :D
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: iXeReR am Juli 14, 2022, 07:21 Vormittag
Moin.
Die Meldungen bezgl. gelber Späne und Flitter im Öl haben im Gegensatz zu früheren Zeiten ziemlich nachgelassen. Die allfälligen Hinweise, den KW-Simmering turnusmäßig auszutauschen werden wohl dazu etwas beigetragen haben.
https://www.xr-forum.de/smf/index.php?topic=21232.msg221544#msg221544

Knattergruß

Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: xr am Juli 14, 2022, 08:54 Vormittag
... hab´s nicht finden können - wie auch immer, 3 Fragen:
1) welche Mopete ist gezz neue Traummopete, die L oder R?
2) und so´s die R ist, wie in diesem Bereich anzunehmen, wurde die zeitlebens als Enduro oder SM betrieben?
3) welchen "Modifikationsgrad" hat die Mopete bereits durchlaufen und weist näheres zu bisherigem Einsatzgebiet?

... Hintergrund ist recht einfach:
- wird eine R bestimmungsgemäß genutzt, so gilt die als standfest
- so nicht, ist das Pleuel die Achillesferse

Archillisferse:
das kann man natürlich als doof o.ä. einstufen, kann aber schwerlich eigtl. Konstruktion angelastet werden

jetzt gibt´s unzählige, die das Gegenteil behaupten - wie auch immer, bleibe bei meinen damaligen Aussagen, die u.a. auf Erfahrungen dritter von tatsächlich nicht Bestimmungsgemäßen Gebrauch beruhen:
Bei "nicht bestimmungsgemaßen Gebrauch, allermeist in Kombination mit höherem Modifikationsgrad" ist originales Pleuel problemlos in < 5.000km runterreitbar.
Das Prox-Pleuel entspricht in etwa gleicher Qualität.
Einzig ein Feingusspleuel, wie z.B. eins von Carillo (was offenbar nur noch selten, über Restbestände o.ä., verfügbar zu sein scheint), schafft Abhilfe.

Mit einem solchen Pleuel galt die Mopete SEINERZEIT, im Vergleich zur Else-4, als "standfest".
Aber auch letzteres ist mit Vorsicht zu genießen, bedenkt man eingelaufene Getriebewellen, ausgeschlagene Kupplungskörbe uvm.

ohje, ohje - das absolute Schreckensszenario?
Nein, absolut nicht!
Wer die Mopete hat und die passend zum Modifikationsgrad bewegt, bei dem läuft die auch.

Wirklich Leben in die Bude kommt dann mit einer 96/97er 400R-CDI (ohne Drehzahlbegrenzer), komplett offener Befüllungs-/Abfuhrperipherie wie sonstig üblichem.

Ungeachtet dessen ist der Hinweis auf den KW-Simmering natürlich gleichermaßen richtig.
(wobei zweiter Pleuelschaden meiner damaligen auf seinerzeit vom Vorbesitzer vermurkst eingebauten Versorgungsbuchse an dieser Stelle beruhte - verbaut war ein Prox-Pleuel).
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 14, 2022, 14:18 Nachmittag
es handelt sich um eine XR650R Bj. 2001. sie wurde ziemlich früh auf Supermoto umgebaut.

habe noch jeder Fahrt penibelst Öl kontrolliert. Das Gas Smooth geöffnet. Erst bei 80C öl mal angegast. Aber nie Ruckartig Gas gegeben.

Wer weiß was die Vorbesitzer damit veranstaltet haben.
Sie sieht auf jedenfall aus wie aus dem Laden und ist sehr gepflegt.

Habe am Anfang beide Siebe ausgebaut. Alles eingestellt und kontrolliert. Das ist 1000km her. Dort war nix.

Motorseitig ist sie Serie bis auf einen TM40, FMF Powerbomb und einen MSR Endtopf.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: xr am Juli 14, 2022, 14:40 Nachmittag
meine zerlegte ich, gekauft mit bereits verbautem Prox-Pleuel, da sie klopfte

den Goldschimmer-Geschichten nach, war das offenbar Indiz für früher oder später folgenden Pleuelabriss - was oft dann auch von außen schon sichtbar war :P

vl. besser Prophylaxe, als später noch größere Tränen zu weinen:
ich tendiere zum zerlegen

Weitere Sichtweisen einzuholen, ist immer gut - könntest den XR-Tom nach seiner Einschätzung fragen:
http://www.heidorn-thomas.de/Kontakt/kontakt.html
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: schmuddel am Juli 15, 2022, 08:35 Vormittag
tach ock
ich würde noch mal nen ölwechsel machen  öl kostet ja nichts und nach  200km noch mal das öl anschauen  ::-)
Son pleuelabriss halte ich für unwarscheinlich  bevor das bricht hört sich das lager so böse an  das man da nicht mehr mit fährt  ;D  aber die warscheinlich keit das der motor aufgemacht werden muß ist recht hoch  den son lagerschaden hat folgeschäden
gruß schmuddel
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: xr am Juli 15, 2022, 08:49 Vormittag
"Folgeschäden" von derlei, für die 650R, werden nach meinen Recherchen allermeist so beschrieben:
- ohne jede Ankündigung ...
- Faust großes Loch ...

ist hier ja sicher alles noch recherchierbar

wäre ein solcher Schaden nicht schon schlimm genug, kommt die hier sehr dürftige Gebrauchtteileverfügbarkeit hinzu

wie geschrieben, bei mir war´s eher ein Klopfen, wodurch ich auf Bevorstehendes aufmerksam wurde
zum Pleuel additiv benötigtes konnte ich aus einem seinerzeit angebotenen "Schrottrumpf" entnehmen, der u.a. genau dieses faustgroße Loch aufwies
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 26, 2022, 00:03 Vormittag
So habe sie heute nochmal 200km gefahren. Etwas angegast etc.

Hab das Öl abgelassen. Filter im Rahmenrohr war sauber. Öl Filter auch. Wie neu.

Habe das Öl dann durch einen Kaffefilter gefiltert und ein Paar sehr kleine Stücke gefunden. 4-5stück
Auch im Ol Selbst war wesentlich weniger Gold Pulver.

Habe das gefilterte Öl wieder aufgefüllt.

Endweder haben die 200km nicht ausgereicht um mehr Abrieb zu Produzieren oder es ist wie ich hoffe ein Vorschaden bei dem die Blockhälften nicht ordentlich gesäubert wurden.


Trotzdem alle dem die Horror Storys die erzählt werden belasten mich schwer… keine Vorankündigung alles normal - Dann Loch im Block und die XR ist Tod.

Ja das man so ungefähr garnix für den Motor bekommt ist mir bewusst

Mein Gedanke war jetzt nochmal 2-300km zu fahren und das Öl erneut zu checken.

Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 26, 2022, 00:07 Vormittag
Würde auch gerne ein paar Bilder hoch laden aber das ist mir zu nervig. Die Endungen der Datei  müssen so sein. Das Bild bis zur Unkenntlichkeit  verkleinern etc.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: Knacker am Juli 26, 2022, 00:37 Vormittag
Würde auch gerne ein paar Bilder hoch laden aber das ist mir zu nervig.

Hi,

Bilder hochladen über externe Bilderhoster wie https://de.share-your-photo.com/ (https://de.share-your-photo.com/) kostet nur ein paar Mausklicks, die Größe wird automatisch runtergerechnet und du musst nur den dann ausgegebenen Link hier in deinen Beitrag kopieren. Sehr einfach! Nachteil: Wenn der Bilderhoster aufgibt, sind die Bilder im Forum auch weg.

Also ein paar Bilder zur Information der Leute, die hier dein Problem lösen, ist dir "zu nervig"? Du erwartest aber, dass es uns nicht zu nervig ist, deine Probleme hier im Forum zu durchdenken und evtl. zu lösen? Seltsame Einstellung, oder?


VG
Knacker

Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 26, 2022, 01:39 Vormittag
Kenne mich halt 0 mit PCs oder irgendwelchen Bildprogrammen aus.

Fühl dir nicht gleich aufs Höschen gepiselt.

Danke für die Erklärung vielleicht bekomme ich’s ja hin.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 26, 2022, 03:07 Vormittag
https://de.share-your-photo.com/69e6eb102a/album

So ich hoffe es hat geklappt.

Habe auch weniger große Spähne sondern eher Goldenes Pulver.


Die Bilder sind nach 250km fahren.
Endweder haben die 250km nicht gereicht um mehr abzutragen oder es wird weniger.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: timundstruppi am Juli 26, 2022, 07:03 Vormittag
Da wird doch richtig was zermahlen :o.
Da wird eine Tragschicht abgebaut, so eine zweite Phase im Öl habe ich schon gesehen, aber dunkler Kupplungsabrieb, der nachher so rausläuft.

Ist das ATF ÖL, so rot oder Kühlwasser?
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: schmuddel am Juli 26, 2022, 08:10 Vormittag
tach ock
Ich würde weiter fahren und noch mal testen  und wenn es anfangen sollte zu klappern dann die fahrt abbrechen . wenn man nicht weiß ob das reste sind ist das schon blöd
gruß schmuddel
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: timundstruppi am Juli 26, 2022, 08:22 Vormittag
Ja, ich würde auch weiter fahren.
Nochmal 200km und ggf. mal so einen Ölzusatz einfüllen und 10 km fahren, dann wechseln: Ggf. auch mal mit Diesel füllen und spülen.
Das hält sich kostentechnisch in Grenzen bei der Ölmenge.

Panikspäne hatte ich auch mal vor 30 Jahren, aber bisher keinen Schaden dort (XL500R).
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: timundstruppi am Juli 26, 2022, 08:23 Vormittag
Kannst du den Öldruck kontrollieren? Kenne die R nicht.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 26, 2022, 11:48 Vormittag
https://de.share-your-photo.com/0d12d1a230/album

Hier noch zwei Bilder weshalb ich angefangen habe zu bangen. Wenn man den ölpott in der Hand hält sie man schon sehr viel Gold Pulver. Und ein paar mehr Flakes.

Aber das ist 250km her und wie es jetzt aussieht seht ihr ja bei den anderen Bildern.

Wundert euch nicht wegen des Schlicks am Boden. Der Behälter was ungereinigt.

Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 26, 2022, 11:55 Vormittag
Kannst du den Öldruck kontrollieren? Kenne die R nicht.


Hab leider kein Ölmanometer.

Für die 600er hatte ich damals eins gekauft, das passt bei der 650R leider nicht.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 26, 2022, 12:08 Nachmittag
Da wird doch richtig was zermahlen :o.
Da wird eine Tragschicht abgebaut, so eine zweite Phase im Öl habe ich schon gesehen, aber dunkler Kupplungsabrieb, der nachher so rausläuft.

Ist das ATF ÖL, so rot oder Kühlwasser?


Ne das ist die Farbe des Motoröls, Motul 7100 10W40 Vollsynthetisch

Das sieht immer so aus.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 26, 2022, 13:47 Nachmittag
tach ock
Ich würde weiter fahren und noch mal testen  und wenn es anfangen sollte zu klappern dann die fahrt abbrechen . wenn man nicht weiß ob das reste sind ist das schon blöd
gruß schmuddel


Ja das denk ich mir auch, man kann sich das natürlich auch schön reden. Aber wie gesagt die Geschichte von Loch im Block alles im Anus macht einem schon Angst.

Was denkst du denn? Bei einem größeren Defekt müsste da doch richtig spähne drinn sein oder? Aber das Öl auch nur so genau inspiziert da ein nicht magnetischer Flake am Ölfilter zu sehen war. Aber wirklich nur einer. Sieb war auch dort sauber.

Dieses Mal war nach den besagten 250km nix am Filter und auch wieder nichts am Sieb.
Etwas Glitzer im Öl und hier und da mal ein Hauchfeiner Flake.


Kann natürlich sein das dies alles der Beginn des Schadens der Anlaufscheiben und des Pleulagerkäfigs ist. Oder es sind einfach Teste vom nicht gespülten Blocks nach Revision.

Es Schein so als wäre die Maschine mal bei Bergos gewesen. Anhand der Großen Aufkleber auf der Schwinge. Bergos wollte aus Datenschutzgründen aber keine Aussage geben.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: Knacker am Juli 26, 2022, 18:39 Nachmittag
Wenn es mein Moped wäre, würde ich so nicht weiter fahren.

Erstmal eine wirklich gründliche Spülung des Motors machen (Diesel oder Kaltreiniger, vorab Verträglichkeit mit den eingebauten Dichtungen sicherstellen), zum restlosen Entfernen von Abrieb und Metallbröseln dazu auch wenn nötig die Seitendeckel des Motors abnehmen. Hier muss gründlich gearbeitet werden, sonst wirst du nie wieder darauf vertrauen können, den Motor guten Gewissens belasten zu können. Das unsichere Gefühl, dass es doch eine Lagerschale zerstört, wird bleiben.

Dann alle Filter reinigen / austauschen und den Motor neu mit dem vorgeschriebenen Marken-Öl befüllen und ein paar hundert Kilometer Probe fahren. Dann erneut kontrollieren.

Wen dann erneut Goldstaub und Metallbrocken: Motorrevision sofort notwendig! Wenn nichts (oder fast nichts mehr) auffällig ist: Weiterfahren und nach längerer Fahrtzeit im Auge behalten.



VG
Knacker
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 26, 2022, 19:23 Nachmittag
Ja Knacker, das hört sich gut an.

Werde einfach etwas Geld investieren und mehrere Ölwechsel durchführen.
Möchte ungern mit irgendwelchen Reingern oder Diesel in das Ölsystem.

Bis jetzt sind alle Siebe und der Filter spahn frei.

Das jetzige Öl wurde nochmal separat gefiltert.und wieder eingefüllt.

Habe heute eine kleine Runde von 50km gefahren. Wie gehabt läuft sie Kraftvoll ohne Nebengeräusche und hat richtig Power
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 26, 2022, 19:25 Nachmittag
Bin auf das nächste mal Öl ablassen gespannt.  :-\
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 26, 2022, 20:45 Nachmittag
https://de.share-your-photo.com/0db96fee52

Die nächsten 150km  :)
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: schmuddel am Juli 27, 2022, 08:02 Vormittag
tach ock
da hat einer mal pech gehabt mit dem motor und sich alles zertrümmert  das kommt aber von 100 oder mehr motorschäden nur ein mal vor
gruß schmuddel
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 27, 2022, 22:31 Nachmittag
So Öl ist raus und filtert gerade.

300km gefahren.

Zwei Micro kleine Gold Fussel am Ölfilter.

Im Öl am Boden des Aufangbehältnisses glitzert es hier und da Gold. Schon sichtbar.

Mhh… ich weiß auch nicht.

Vielleicht muss ich einen 1000km Intervall mit ungutem Gefühl durchfahren, wenn der Schaden da ist müssten es ja deutlich mehr Partikel sein als nach diesen 200 und 300km Geschichten.

Und ja wenn das eine von 100 XRs zu Block Zwefetzung führt ist die Chance schon da.

Aber gut kann auch verstehen das dort keiner ein handfestes Statement zu geben kann.
Gibt ja nur kaputt oder nicht kaputt.

Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 27, 2022, 23:20 Nachmittag
https://www.advrider.com/f/threads/xr650r-seized.322025/

Noch ein interessanter Beitrag aus einem US Forum.

Kupfer-Bronze-Gold Spähne sollen auch durch die Buchse des Kupplungskorbs produziert werden können da dort dieses Material auch verwendet wird.

Die frühen Baujahre 00-01 und frühe 02 sollen den Defekt der Kupplung haben. Danach hat Honda wohl was drann geändert. Habe eine 01 und gelegentlich Klockt es beim einkuppeln aus der Kupplung.
Heute habe ich den Kupplungshebel gezogen und er schien Fest. Etwas Doller gezogen. Klack machte es aus der Kupplung. Als wäre was verharkt.

Mhh kann das jemand bestätigen das an der Kupplungsbuchsebebenfalls so eine Farbiges Material verwendet wurde?

Bevor ich den Kupplungskorb zum inspizieren ausbaue.

Danke
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 27, 2022, 23:22 Nachmittag
Achja um Verwirrung zu vermeiden. Die Kupplung klackt nur sehr sehr selten mal. Ist vielleicht 5-6x vorgekommen. Das mit dem Kurz verharken war heute.

Ist jetzt aber alles wie gehabt. Trennt sauber ohne mukken und Geräusche. Kommt nur abundzu mal vor. Habe das Gefühl seit dem ich auch 1040er vollsynth gewechselt bin ist es weg.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: timundstruppi am Juli 28, 2022, 01:11 Vormittag
Also in Brems- und Kupplungsbelägen gibt es diese Goldflakes. :(
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: timundstruppi am Juli 28, 2022, 01:17 Vormittag
https://www.ebay.de/itm/291386245880?hash=item43d7f942f8:g:GmgAAOSwD0lUd1t4
 ???
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 28, 2022, 02:21 Vormittag
https://www.ebay.de/itm/291386245880?hash=item43d7f942f8:g:GmgAAOSwD0lUd1t4
 ???


Mhh… ja dachte ich auch schon. Dafür ist es aber zu fein… ich hab noch mal ein Bild gemacht. So sah es nach 300km am Boden im Aufang Behältniss aus. Ist auch einiges mit in dem Öl in den kaffefilter gegangen. Man müsste sich mal einen schwarzen kaffefilter holen darin wäre es bestimmt super zu sehen.
 :D :D
Am Linken Rand siehst was von dem GoldPulver was vermehrt im Öl zu finden ist:

Ist echt schwer zu zeigen:

https://de.share-your-photo.com/02abe1f86b

Vielleicht sehe ich auch einfach die Mäuse sch****n aber nach den Storys und den ausdrücklichen Warnungen bin ich extrem vorsichtig.

Bin echt jeden Tag verbissen am Strecke und Kilometer machen um das Öl erneut zu inspizieren
Um ein Fazit zu treffen.

Mir ist es den Aufwand aber wert. Einen Perfekt laufenden Motor zuzerlegen erscheint mir nur im eindeutigen Schadensfall sinnvoll.

Naja wie gehabt. Öl wieder rauf und Kilometer abreißen. Ohren gespitzt, Popometer höchste Sensibilitätsstufe

Bitte bitte keinen Kein Motor Platzer
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: timundstruppi am Juli 28, 2022, 09:09 Vormittag
Zu fein?
Warum sollten die Flakes immer im ganzen aus der Kupplung fallen? Nur wenige sind genau in der richtigen Richtung an der Oberfläche angeordnet.

Ich war schon bei etlichen Bremsbelagherstellern, die werde teilweise schichtweise verpresst.
Aber bei Kupplungsherstellern noch nie. Es kann also sein, dass bevorzugt eine Anordnung parallel zur Oberfläche ist.
Titel: Re:Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 28, 2022, 12:49 Nachmittag
@dan
Prinzipiell kann natürlich jede/r mit seinem Moped machen was er/sie will.

Etwas Differentialdiagnostik für's Ablaßöl:

- Spanrückstände aus der Rahmenbearbeitung sind aus Eisen und magnetisch.

- Alle(!) Lager und mechanischen Teile in der XR sind eisenhaltig und demnach magnetisch bis auf eines(!), erzeugen bei Verschleiß grau-schwarze Pulver oder erkennbare metallisch glänzende Brocken, die allesamt(!) magnetisch sind. Magnetische Späne findet man nicht nur in den Sieben und im Öl  sondern auch am Pickup.

- Graue Pulver und Späne, die nicht magnetisch sind, bestehen aus Gehäusealuminium oder Alu vom Kolben.

- Das einzige rotgelbe metallisch Nichtmagnetische in der XR ist der Pleuelfußlagerkäfig und die Pleuellager-Anlaufscheiben. Sonderfall: mit Rotguß nachträglich ausgebüchstes Pleuelauge, aber auch hier werden inzwischen beispielsweise Silberlager verbaut. Bleibt also einzig die bewegte Gegend um Pleuelfuß/Hubzapfen.

Nachträglicher Zusatz aus gegebenem Anlaß am 19.08.2014, 10:45:
Gleichförmig sphärische Rückstände in den Sieben und Filter können vom Perlenstrahlen des Rahmens stammen. Diese können nichtmagnetisch (Korund, Glas etc.) oder magnetisch sein (eisenhaltige Strahlmittel).
Ende des Zusatzes.

- Wenn also nichtmagnetische(!) metallisch rote-, rot/gelbe Späne in den Sieben und im Ölfilter zu finden sind, dann schrappelt es an der besagten Stelle, nirgends sonst (siehe hier letzter Absatz!). Das hast Du offensichtlich nicht geprüft. Die Lagerspiele sind sehr eng, das sollen sie auch sein, dazu muß man eben auch mal messen. Robert hat das kürzlich erst durchgespielt, klappernder Motor, rotgoldene Späne, bei Messung riesen Fehlerspalte beim achsialen Pleuelfußspiel im mm-Bereich (siehe kürzlichen Fred). Lange wäre das nicht mehr gutgegangen. Diese ausgebaute Kurbelwelle habe ich inzwischen gesehen.

Kann sein, daß Du mit Deinen Kisten so weiterfährst, bei Kenntnis wäre das jedoch für mich der Grund, vom Kauf einer solchen Maschine zurückzutreten. Dafür hab ich eben mit genügend XRs schon zuviel eigenes Lehrgeld bezahlt. Das kann bis zum plötzlichen Pleuelbruch mit entsprechenden Folgen führen. Die Aufzählung allein meiner erlebten Vorkommnisse würde jetzt den Rahmen hier sprengen.

Ich rate daher allen, sich bei Auftreten der rotgoldenen Späne nicht irremachen zu lassen, sondern das schnellstens zu reparieren. Aber, wie schon eingangs erwähnt, kann jeder machen wie er denkt.

Und denkt auch mal an den Simmerring für die Kurbelwellenölversorgung 91201HM3A61 früher 91201-KF0-003 im rechten Seitendeckel. Da fängt das Schlamassel auch gern mal an. Verhärtungen, Risse und die Dichtlippe des Teils falschrum eingebaut. Somit bricht die Ölversorgung der Kurbelwelle/Pleuellager zusammen. Das bringt dann richtig Spaß, rotgoldene Späne und Schlimmeres.

Knattergruß


Laut der Teilenummer 91201HM3A61 für die Öl Dichtring sind diese nicht für die 650R. Von XR250-650L

Hatte vor 1400km den Seitendeckel ab um das Filtersieb zu kontrollieren.
Vielleicht dichtet er seit dem nicht mehr 100%. Wollte den Ring prophylaktisch einfach mit mit erneuern.

Passt er trotzdem oder gibt es eine andere Teile Nummer?

Danke
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: iXeReR am Juli 28, 2022, 14:45 Nachmittag
https://www.cmsnl.com/honda-rs600_model35755/oil-seal-14x22x5_91201kf0003/
https://www.cmsnl.com/products/oil-seal-14x22x5_91201hm3a61/

Der Kurbelwellensimmerring mit diesen Abmessungen ist in x-Honda Motorrädern verbaut worden,
teilweise, wie schon mitgeteilt, sind Nummern geändert worden, der Ring ist gleichgeblieben. TRX, NX, XR, Varadero, 400, 125, 650, 600, usw., Selbe Abmessungen, selber Ring, laufen in heißem Motoröl, gleiche Betriebstemperaturen ...
Hier in meinem Umkreis baun alle diesen Simmerring ein, ich auch, ohne Mängel, nicht erst seit gestern. Gehste zu Honda, gibst die Nummer an, sagst, wofür Du den brauchst, kriegste immer dieses Teil. Den Ring mal wechseln ist immer empfehlenswert, tut bei dem Preis bestimmt niemand weh. Zum Dichtringwechsel braucht man nicht mal das Öl rausnehmen, Karre auf linke Seite abstützen, Deckel ab. Beim Zusammenbau auf das Röhrchen von der Ölpumpe zum Deckel samt Dichtring achten.

Ein Bitte: copy and paste ganzer Beiträge bringt keinen Zuwachs an Übersichtlichkeit. Den Link zu dem entsprechenden Beitrag einzufügen reicht völlig. Merci.

Info:
Die Zillertaler Höhenstraße ist derzeit nicht empfehlenswert, fui z'fui Breißn mit Elektrokarren. Da geht der Spaß asymptotisch gegen Null. Zum Glück gibt's hier noch genug anderes Geläuf.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 28, 2022, 15:45 Nachmittag
Alles klar, wird gemacht,


sitzt der Ring im Seitendeckel der Kupplung?

Danke
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: iXeReR am Juli 28, 2022, 15:51 Nachmittag
Jaja, Kupplungsdeckel runter, die Ölleitung kommt vom Ölfilter und da kommt der Druck her, also die Lippe Richtung Deckel. Sicherungsring raus und den Simmerring RICHTIG rum einbaun.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 28, 2022, 17:35 Nachmittag
Ok, hab den Ring und Kupplungs und Limadeckeldichtung bestellt.

Werde den Ring machen und dann weiter gucken.

Vielleicht hab ich ja Glück und es ist nur etwas von den Anlaufscheiben abgetragen wurden. Und das hält noch.

Hab ja nicht viel Pulver im Öl nur ein wenig und keine Brocken
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: iXeReR am Juli 28, 2022, 18:35 Nachmittag
Wenn der Deckel ab ist, mach mal das Sumpfsieb raus und check's auf Spänchen und auch den Sumpf darunter. Die Gelegenheit ist günstig. Das aufgesteckte Ölpumpenantriebsrad einfach abziehn.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 28, 2022, 18:59 Nachmittag
Ja auf jedenfall, hatte ich ganz am Anfang als ich sie bekommen habe gemacht. Konntest von essen. Bin gespannt

Vielleicht ist dafurch der Simmering nicht mehr ganz dicht.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: chan33 am Juli 28, 2022, 20:47 Nachmittag
Bitte stell ein paar Fotos vom Tausch des Simmerrings ein, hab selbst eine 650R und würde gern wissen, wo sich dieser ominöse Ring genau befindet und was man abbauen muss um ranzukommen. Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte.  ;D

Zu der Kupplungsbuchse: Ab Motornummer 5116828 ist die verbesserte Buchse drin, kannst du checken. Ansonsten eben Deckel und Kupplung runter und nachsehen, die neuere Version hat vier Ölbohrungen, die alte (mit der es oft zu Schäden gekommen ist) hat zwei. Hoffentlich hat sie nicht schon den Kupplungskorb angefressen. Dass die auch bunte Späne erzeugt ist mir neu, aber die Amis aus dem Kollegenforum werden schon wissen.
Das Verharken liest sich schon verdächtig. Allerdings sollte es mit den Laufleistungen, die die Dinger inzwischen haben, kaum ungetauschte Buchsen geben, der Schaden bis zum Ausfall bildet sich angeblich innerhalb weniger tausend km. Wird insbesondere durch längeren Standbetrieb mit eingelegtem Gang und gezogener Kupplung (Ampelstopps) beschleunigt.

Grüße,
chan  8)
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: chan33 am Juli 28, 2022, 20:47 Nachmittag
-- Doppelpost --
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: iXeReR am Juli 28, 2022, 21:50 Nachmittag
Damit das klar ist: Ich beziehe mich ausschließlich auf die XR600R, NICHT auf die XR650R.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 29, 2022, 02:39 Vormittag
Achso, das heißt ich habe den Ring jetzt für die 600er bestellt  :-\

Dachte das es in den Thread um die 650R geht wäre klar.

Naja dann habe ich jetzt zwei Dichtungen bestellt und einen Wellendichtring den ich nicht brauche.

Hat die 650R auch einen Dichtring der für die KW Ölversorgung zuständig ist?

Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: iXeReR am Juli 29, 2022, 05:17 Vormittag
Da ist was schiefgegangen. Hier sind die Teilelisten von der XR650R:
https://www.cmsnl.com/honda-xr650r-2003-3-european-direct-sales_model6941/partslist/
Das Baujahr kannst Du noch anpassen. Das ist natürlich ein ganz anderer Motor.
Du hast Post.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 29, 2022, 11:46 Vormittag
https://images.cmsnl.com/img/partslists/honda-xr650r-2003-3-european-direct-sales-right-crankcase-cover_bigecbny41e__0600_d63e.gif

Hatte mich schon gewundert. Konnte dieses Dichtring auf den Zeichnungen nicht finden.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 31, 2022, 00:53 Vormittag
https://de.share-your-photo.com/2824306d81/album

hab den Kupplungsdeckel mal abgenommen und einen seltsamen Fund gemacht.

Das sind Dichtungsreste… weit und breit keine Spur von Gold/Kupfer/Bronze Farbenen Partikeln oder Flakes.

Im Sieb selbst war auch nichts.

Vielleicht war der Motor ja doch schonmal auf.
Hatte das Sieb vor exakt 1600km schon einmal draußen. Dort war nichts zu finden.und alles absolut sauber.

Die Dichtungsreste entstammen einer Flüssigdichtung und sind elastisch.
Kann doch nicht sein das nach 19.000km sich jetzt erst die ab Werk verschmierte Dichtungspaste als überstand löst

Bin auf eure Meinung gespannt.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 31, 2022, 00:55 Vormittag
Achja… und wie gehabt sind nach alle 2-400km ölablassen Gold schimmernde Partikel im Öl zu finden.

XR läuft absolut ruhig und perfekt. Aber das soll beim Anlaufscheiben Syndrom ja nix zu heißen haben…
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am Juli 31, 2022, 01:15 Vormittag
Ok der komplette Kupplungskorb ist ausgeschlagen. Nicht nur ein wenig sondern richtig heftig. Das wäre nicht mehr lange gut gegangen.

Ob daher wohl die spähne kommen könnten….

Kann um die Uhrzeit den Schlagschrauber nicht mehr walten lassen werde ihn morgen demontieren. Und es im ausgebauten Zustand genauer inspizieren.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: chan33 am Juli 31, 2022, 13:55 Nachmittag
Ich denke auch, dass der schon offen war. Die Gehäusehälften werden zwar schon von Werk durch Dichtmittel abgedichtet, aber ich denke da hat es jemand zu gut gemeint. Solche Dichtmittelwürste bekommst du nur, wenn du das aufträgst wie Zahnpasta, und ich denke nicht, dass Honda das ab Werk gemacht hat.

Waren die äußeren Dichtungen zusätzlich mit Dichtmasse eingeklebt? Hast du an der Dichtung der Kurbelgehäusehälften auch von außen sichtbare Dichtmittelwulste oder ähnliches?

Bin gespannt wie der Kupplungskorb aussieht.
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am August 01, 2022, 00:11 Vormittag
Also die Dichtungen waren nicht extra eingeschmiert.

Wundert mich nur das sich die Dichtungsreste jetzt erst lösen. Wie gesagt bin die XR jetzt 1600km gefahren. Sehr seltsam. Kann natürlich auch sein das nur mal jemand den Ventildeckel runter hatte und da rumgemumbt hat…


Der Kupplungskorb selber hat in der Lager trägerplatte/Zahnkranz axiales und Horizontales spiel. Konnte im Werkstatthandbuch keine Angaben zum Spiel ggf. Toleranz finden.

Habe aus den USA jetzt einen Hinson Kupplungskorb bestellt. Wie lange das allerdings dauert weiß ich nicht. Da dort auch Backodered im Lieferstatus steht. Der Preis war mit 270inkl Shipping aber ok.

Die Gleitbuchse des Korbs muss ich nochmal vermessen sieht optisch bis etwas Antrag aber top aus. Ist wirklich nur der Korb in der Ruckdämpfung der spiel hat. Ob es jetzt tatsächlich die Ursache der Glitzerproduktion ist kann ich also erst prüfen wenn das Teil da ist und umgebaut.

Aber des Öfteren gelesen das die Kupplung Nr1 Fehlerquelle für die Spähne sein soll. Nr2 sind die Anlaufscheiben. Versuch ist es wert. Da mir das Spiel des Korbes extrem vorkommt.

VIeleicht kann ja jemand mehr zu dem Spiel sagen…?

 
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: CivicEG6 am August 01, 2022, 00:33 Vormittag
Gleitbuchse und Führung im Korb haben 0,3-0,5 untermaß
Titel: Re: Goldspäne im Öl - Foto
Beitrag von: schmuddel am August 03, 2022, 19:59 Nachmittag
tach ock
eigentlich wird kein dichtmittel vom werk benutzt . das ist alles plahn und wird mit dichtungen dicht gemacht .
gruß schmuddel