XR600 - Tips und Tricks > Motor-Fahrwerk-Elektrik...

XR 600 R, BJ 1995, Dämpfung Hinterrad

(1/7) > >>

Steff:
Servus! Habe mich hier neu angemeldet, da ich in Kürze eine XR 600 R, BJ 95 kaufen werde ( Originalzustand mit 54 000 KM). Da ich mit dem Moped auch mal Langstrecke fahren will, bin ich am überlegen ob der Einbau eines gedämpften Hinterrads Sinn macht. Wie sind hier eure Erfahrungen? Gibt es eine Felge die ohne großen Aufwand eingebaut werden kann? Danke für eure Infos!

Kurz zu mir: Bin aus München, 51 Jahre, und habe einige Mopeds: Yamaha Ten, Husky, Moto Guzzi. Fahre seit meinem 12 Lebensjahr Moped und habe damals mit Moto Cross angefangen.

Grüße, Stefan

xr:
fährst nicht bestimmungsgemäß - also Straße, "feine Reifen" - beugt derlei einem Getrieberadius auf jeden Fall vor
die längere Primärübersetzung der Dominator, bestehend aus Ritzel und Kupplungskorb, dürfte zudem förderlich sein

selbst hatte ich damals für einen SM-Betrieb eine Domi-Hinterradnarbe verbaut - allerdings mit größerem, eher nicht zu empfehlenden Umbauaufwand
Alternativen kenne ich keine

timundstruppi junior:
Moin und willkommen.

Bin dieses Jahr fast 4000km in Skandinavien mit der XR unterwegs gewesen.
Ich war mit der original Übersetzung schon zufrieden, Reisegeschwindigkeit ist etwa 80-90, und Gelände auf dem TransEuroTrail (TET) oder Schotterstrecken ballern ging sehr gut.

Wenn ich im Vergleich zur XL schaue oder Vaterns XR mit Trommelbremse, wo auch ein Ruckdämpfer eingebaut ist, das fährt sich schon angenehmer auf lange Strecke.
Man neigt dann aber auch dazu etwas untertouriger zu fahren, was wiederrum die Ausgangswelle mehr belastet.

Also einen Plug and Play umbau gibts soweit ich weiß nicht.
Eigentlich baut der Ruckdämpfer immer breiter und muss daher abgedreht werden, dann muss man aber schauen, ob die Kettenflucht noch stimmt.

Hier gibts einen Umbau mit DR650 Hinterrad: https://www.advrider.com/f/threads/suzuki-dr650se-rear-hub-on-a-honda-xr650l.1008287/
XR250L ?
KTM LC4 soll wohl auch irgendwie passen.

Bin auch am überlegen mir eins einzubauen.
Hatte auch schon mit Rädern von der Domi geschaut doch das war meine ich viel zu breit, dazu noch war die Bremse war und auch die gesamte Schwinge mit Umlenkung zu verschieden, dass man das nicht umbauen kann.

LG Tim

scrambler:
Hallo Stefan,

herzlich willkommen hier im Forum. Das sind schon ganz schön viele km für eine  XR  - da würde ich mir (falls möglich vor dem Kauf) die Verzahnung der Getriebeabtriebswelle mal anschauen



--- Zitat von: timundstruppi junior am November 24, 2022, 13:50 Nachmittag ---KTM LC4 soll wohl auch irgendwie passen.

--- Ende Zitat ---

mich wundert es schon lange, das es nicht mehr versuche in der Richtung gibt, die (neu nicht mehr erhältliche) GAW ist in der XR nicht die haltbarste, während die gleiche in der Domi eigentlich nie abnudelt. Könnte natürlich auch der ruppigeren Fahrweise der XR Fahrer und nicht am fehlenden Ruckdämpfer liegen  ;D (die geringere Schwungmasse könnte auch eine Rolle spielen, aber die XR650L mit Domi Schwungmasse hat die gleichen GAW Probleme).

Dabei müsste sich mit vergleichsweise wenig Aufwand ein LC4 620/640 Hinterrad (mit Ruckdämpfer, gibt auch welche ohne) anpassen lassen. Hab ich hier mal für eine andere Honda gemacht, bei der die Schwinge auch zu schmal für ein Dominator Hinterrad war https://forum.nx250.de/viewtopic.php?p=13385#p13385

KTM verwendet übrigens auch DID Felgen, also dürfte das nicht mal dem gestrengen Prüfer auffallen - allerdings ist die Felge mit 2.50'' etwas breiter.





xr:
frühere Grobverzahnung reichte mit etwas Pflege in Domis, mit entsprechendn Ruckdämpfern, absolut aus

meine Theorie ist, dass auch die Feinverzahnung für bestimmungsgemäßen Gebrauch einer XR absolut ausreicht
nicht mehr ausreichend ist´s, so u.a. gefrickelt wird - dito bei Liebesentzug uvm.

Antriebswellenersatz "beschafft" mit etwas Glück der XR-Tom  ;)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln