Autor Thema: Partikel im Öl - Hiobsbotschaft?  (Gelesen 1649 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wedotherest

  • OverGod5
  • *****
  • Beiträge: 9,248
  • Keep The Rubberside Down
Re: Partikel im Öl - Hiobsbotschaft?
« Antwort #30 am: September 02, 2020, 08:47 Vormittag »
Jedenfalls sind auch nicht sooo teuer. Genau wie das Kupplungszentrallager.
Ich hätte nach so viel Spänen im Motor kein gutes Gefühl wenn da dann noch die alten Lager drin sind.
Gruß, Jörg

Offline Oette

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Partikel im Öl - Hiobsbotschaft?
« Antwort #31 am: Oktober 18, 2020, 23:17 Nachmittag »
Sooo, es hat sich einiges getan.

Nach einem recht fixen Auseinanderbauen des Motors bis auf die in Heimarbeit nicht vollends zerlegbaren Teile der Kurbelwelleneinheit habe ich die Teile zu Instandsetzung und Prüfung weggegeben.
Der Service wurde sehr schnell ausgeführt und ich habe eine reparierte KW mit Pleuel und Kolben von Wössner erhalten. Wo wir gerade beim Thema KW sind, wollte ich mal das Schadensbild mit euch teilen ;-).

Der Lagerkäfig des unteren Pleuellagers war gebrochen und schliff langsam aber sicher an den Anlaufscheiben. Wie es genau zu dem Versagen des Teils kam, erschließt sich mir noch nicht. Fraglich, ob es in den 800km in denen ich die Maschine bewegt habe, passiert ist. Die Bruchstellen sind teilweise schon leicht poliert, sodass anzunehmen ist, dass die Teile schon einige Zeit noch vor sich hin rotierten. Das erklärt zumindest auch, warum kein fühlbares Spiel beim Pleuel gefunden werden konnte, denn die Rollenlager waren noch an Ort und Stelle. Der Abrieb der Anlaufscheiben hat sich natürlich im Ölfilter angesammelt und die Scheiben der Ölpumpe etwas in Mitleidenschaft gezogen (wurden ersetzt). Ebenso war die Dichtung am Öldruckregelkolben teilweise beschädigt und wurde ersetzt.

Der Lagerkäfig und Anlaufscheiben






Ölpumpenscheiben



Öldruckregelkolben




Das Gehäuse habe ich nun gereinigt und die neue KW mit neuen Hauptlagern mittels Wärme/Kälte-Kombi ins Gehäuse befördert. Die Ausgleichswelle wurde durch ein Neuteil ersetzt, da die Lagerstellen offenbar einen Härtungsdefizit aufwiesen (siehe vorige Posts).



Der Motor ist nun schon größtenteils wieder zusammengebaut. Bis auf diese Schäden ist der Motor quasi neuwertig. Keine Einlaufspuren, selbst Schliffe im Zylinder und auf den Schaltgabeln sind noch wie fabrikneu. Dichtmasse und Schraubenversiegelungen lassen darauf schließen, dass der Motor noch nie geöffnet war. Einerseits natürlich schön, gutes Material zu haben, andererseits fragwürdig, welch einen Montagsmotor man ab Werk damals serviert bekam. Nun sollte aber alles erstmal besser laufen und hoffentlich ein paar 10-tsd KM halten :-)

Bei der Gelegenheit konnte ich mir ein paar weitere Optimierungen natürlich nicht nehmen lassen:

Der neue 11:1 Wössner Kolben findet seinen Platz:



Die Kanäle wurden einlasseitig etwas nachgearbeitet, sodass der Übergang zum Ventilsitz egalisiert wurde und der Gasfluss nun auf keine derbe Kante trifft:



Freue mich schon auf die ersten Km mit dem neuen Triebwerk...ein bisschen Kleinarbeit ins Sachen Montage bleibt aber noch für die nächsten Tage.



Teilt doch gern mal eure Erfahrungen / Ansichten zu dem Schadensbild.

VG

Oette

Offline kaumfahrer

  • OverGod4
  • ****
  • Beiträge: 3,001
  • XR600R '97, WR450F '03, Yesi's XL350R '89 verkauft
Re: Partikel im Öl - Hiobsbotschaft?
« Antwort #32 am: Oktober 19, 2020, 17:04 Nachmittag »
moin!

macht ja den anschein gewissenhafter arbeit  ;t)

wirst du den rahmentank irgendwie spülen?

grüsse!

Offline Oette

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Partikel im Öl - Hiobsbotschaft?
« Antwort #33 am: Oktober 19, 2020, 20:01 Nachmittag »
Klar, werde da einmal 1-2 Liter Diesel durchjagen, das sollte den groben Dreck sehr gut entfernen  :)

Offline schmuddel

  • Overgod_Masterchief
  • **********
  • Beiträge: 26,189
  • susi ts50,ktm690,huski501,hako2000 Touraeg,t4sync.
Re: Partikel im Öl - Hiobsbotschaft?
« Antwort #34 am: Oktober 28, 2020, 17:21 Nachmittag »
tach ock
es muß nicht immer fusch sein 1 oder 2 sandkörnchen beim öl ein füllen und  dann einen an einer dummen stelle und son lager frist  ;)
gruß schmuddel
wer meint er hat alles unter kontrolle der fährt nicht schnell genug

Offline Oette

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Partikel im Öl - Hiobsbotschaft?
« Antwort #35 am: November 17, 2020, 11:13 Vormittag »
Gestern die XR wieder angetreten. Läuft wieder :-) Damit ist die Span-Thematik nun hoffentlich vom Tisch  ;D

Offline timundstruppi

  • OverGod4
  • ****
  • Beiträge: 2,534
  • Langnese Mann im Streifenlook
Re: Partikel im Öl - Hiobsbotschaft?
« Antwort #36 am: November 17, 2020, 11:33 Vormittag »
Schön,
hast du mal ausgelitert? Nicht das die Verdichtung zu hoch ist und er klopft.
XL500R '82 (meine 1. seit '85, Rakad Sirap), '84, '83 Cross
XR600 '83, '85 Cross,'91, '92+'95+'96 Cross i.V.
XL600 '87 PD04 XR-Herz
XR500 '84 zerl.
inkl. Juniors
Fahrrad, Sackkarre, Rollbrett

Ist ein von Stiftung Warentest mit Befriedigend getesteter Vibrator nun besser als Gut