Autor Thema: Vergaser-Schieber anbohren bei einer 650L  (Gelesen 6256 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klaus

  • Gast
Vergaser-Schieber anbohren bei einer 650L
« am: März 15, 2003, 21:53 Nachmittag »
Hy Leute!
Es wird immer von eineren besseren Gasannahme bei einer 600er gesprochen wenn man ein Loch in den Schieber bohrt! Macht das auch Sinn bei einer 650L Bj 93 ???

Gruß Klaus

Offline Gruf

  • OverGod4
  • ****
  • Beiträge: 2,503
Re: Vergaser-Schieber anbohren bei einer 650L
« Antwort #1 am: März 16, 2003, 05:30 Vormittag »
Nö...lies mal allein schon den artikel über die Vergaserprobleme weiter unten...komplett anderer Vergaseraufbau, die 650L hat nen Unterdruckvergaser,,
Was Du hier machen kannst (und was Bajadesign in seinem Tuningkit empfiehlt), ist, größere HD und LLD zu nehmen, und dann im Vakuumkolben die Löcher auf knapp 4 mm zu vergrößern...aber Eigenbaulösungen sind auch ncicht unbedingt das Preiswerteste, habe da schon mit KTM-Düsen mein Glück versucht :-/
aber wenn DU ne KReditkarte und Bock auf ne gemeinsame Bestellung hast, meld Dich mal !
Gruß Gruf
PS: bin wohl voraussichtlich erst nächstes WE wieder online, vorher im Pott unterwegs...

Offline xoreg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 161
Re: Vergaser-Schieber anbohren bei einer 650L
« Antwort #2 am: März 16, 2003, 16:47 Nachmittag »
;;b
Hätte eventuell auch Interesse an so nem Düsenkit von Bajadesigns. Die Preise sind ja außerdem gestiegen: letztes Jahr meine ich, stand der Preis noch bei 27 dollars für das Kit, inzwischen steht's bei 50....
Ist es denn günstiger im Doppel-Dreifachpack??
Hatt da jemand Erfahrung?
früher XR650 L nun KLX 250 ..wo ist bloß das Drehmoment geblieben?

bananenfresser

  • Gast
Re: Vergaser-Schieber anbohren bei einer 650L
« Antwort #3 am: März 16, 2003, 16:56 Nachmittag »
holla,
das würd ich lassen! wenn du den schieber eines unterdruck-versagers anbohrst, wird sich dieser genau so weit öffnen bis die gesetzte bohrung die führung verlässt und wird dann für einen druckausgleich sorgen. mit solchen bohrungen werde viele unterdruck-mopeds gefdrosselt, da man mit der position der bohrung bestimmen kann wie weit sich der schieber öffnen darf.
gruss ali

AleXR6

  • Gast
Re: Vergaser-Schieber anbohren bei einer 650L
« Antwort #4 am: März 16, 2003, 20:57 Nachmittag »
Stimmt das hier Gesagte? Hab das anders in Erinnerung.

Die XR 600 hat einen (Rund-)schiebervergaser, dessen Höhe direkt und nur vom der Stellung des Gasdrehgriffs abhängt. Vor und hinter dem Schieber können also verschiedene Drücke herrschen. Z.B. im Schiebebetrieb: Der Kolben will volles Rohr ansaugen, der Schieber lässt aber nur wenig durch. Der entstehende Unterdruck zieht den Schieber gegen das Vergasergehäuse. Dies führt zu (kurzzeitig) erhöhter Reibung, der Schieber "klemmt" gewisser fest. Durch die Bohrung im Schieber wird der Unterdruck ausgegeglichen und die Klemmung reduziert.

Beim Gleichdruckvergaser wird die Luftzufuhr über die Stellung der Drosselklappe beeinflusst (vergleichbar der Chokeklappe bei einer XR). Der Schieber ist mit einer Membran verbunden, die oben am Vergasergehäuse befestigt ist. Beim Gasaufmachen ändern sich die Druckverhältnisse. Sie werden vom  Schieber ausgeglichen, indem er von der Membran nach oben gezogen wird. Vor und hinter dem Schieber herrschen also immer gleiche Drücke, daher der Name.

ERGO: Finger weg von der Bohrmaschine, wenn die XR650 einen Membranvergaser hat. Wenn sie auch einen Schieber wie die 600er hat, könnte das Loch etwas helfen.

Einer muss immer den Anfang machen...

AleXR6

bananenfresser

  • Gast
Re: Vergaser-Schieber anbohren bei einer 650L
« Antwort #5 am: März 17, 2003, 14:28 Nachmittag »
@AleXR6
was du über die 600er und deren vergaser schreibst ist definitiv richtig. die 650R hat ebenfalls einen direkt betätigten keihin rundschieber, ziemlich ähnlich dem der 600er. gefragt wurde aber nach dem sinn einer lochbohr-aktion an einer XR650L, und die hat definitiv den gleichchdruck-vergaser (vergaserschieber wird durch unterdruck geöffnet) der domiator, folglich lochbohren schwachsinn! ... wer lesen kann ist klar im vorteil ;) ;R
gruss ali

Offline xoreg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 161
Re: Vergaser-Schieber anbohren bei einer 650L
« Antwort #6 am: März 17, 2003, 16:02 Nachmittag »
Ja was ihr zu den verschiedenen Vergasertypen sagt ist korrekt. Dennoch gibt es ein Tuning-Kit für die XR 650 L , das sich dadurch auszeichnet, das Löcher in die Membran gebohrt werden müssen.
Lest bitte hier: http://home.t-online.de/home/st.borchert/einbau.htm

Vielleicht meinte Klaus diesen Kit, den es bei Bajadesigns.com in USA gibt, aber als auch als Dynojet-Kit hier in D. verkauft wird (wenn ich mich nicht täusche)
früher XR650 L nun KLX 250 ..wo ist bloß das Drehmoment geblieben?

stefan_b.

  • Gast
Re: Vergaser-Schieber anbohren bei einer 650L
« Antwort #7 am: März 28, 2003, 13:23 Nachmittag »
Der Vergaser der XRL ist ein Unterdruckteil.
Dazu noch so empfindlicher wie ne Frau im PMS. Wenn man am Ansaugtrakt irgendwas ändert (Ansaugschnorchel raus, Löcher in LufiKasten) fängt das KRAD trotz Düsenanpassung an zu bocken. Daher haben die Jungs von BajaDesign die sowieso schon vorhanden Ausgleichsbohrungen im Schieber (neben der Düsennadel nach OBEN in den Raum ÜBER der Membran) auf 5/32" erweitert.
Bei Fragen du gucken hier:
http://home.t-online.de/home/st.borchert/einbau.htm
oder MAil an mich.

Offline Gruf

  • OverGod4
  • ****
  • Beiträge: 2,503
Re: Vergaser-Schieber anbohren bei einer 650L
« Antwort #8 am: März 30, 2003, 14:58 Nachmittag »
Moin...
da scheinen wir ja leider zu lange gewartet zu haben. Das Set gibts nicht mehr, was dioe vorher verscheuert haben. Hab zwar noch ne MAil hingeschickt, aber ich rechne nicht mit Erfolg. Das Set hat 21 $ ungefähr gekostet. Mit Düsen und dem Bohrer usw...und es war nicht der Dynojetkit,...
Bei Antwort von Baja melde ich mich wiedr...
Gruß gruf

Offline Gruf

  • OverGod4
  • ****
  • Beiträge: 2,503
Re: Vergaser-Schieber anbohren bei einer 650L
« Antwort #9 am: April 02, 2003, 17:04 Nachmittag »
Moin,
wie versprochen die Antwort von Baja:
We only have the XR650L Dyno Jet Kit.
 
Chris
Ext 115
(760) 560-2252
(800) 422-5292
 :k
DAs hast man nun vom zuspätkommen....
Man sollte Hass- Anrufe starten :'( :-X
Son Ärger...
Na ja...den Dynojet Kit braucht man wenigstens nicht in USA zu bestellen...
Gruß Gruf